13.01.2012
Anwendungsmodernisierung

Zend DBi im ersten Quartal 2012 erhältlich?

Feinschliff für die MySQL-Alternative

Ursprünglich sollte Zend DBi, eine kostenlose Implementierung der Open Source-Datenbank MySQL für die AS/400-Welt, Ende 2011 zum Release von Zend Server für IBM i 5.6 bereitstehen.


Kent Mitchell, Senior Director im Produktmanagement bei Zend: „Wir erwarten die allgemeine Verfügbarkeit für Zend DBi schon früh im ersten Quartal 2012.“

Während der neue Zend-Server pünktlich kam, verspätet sich Zend DBi - laut Hersteller aufgrund einer erweiterten Qualitätssicherung. Die Entwicklung von DBi war notwendig geworden, weil Oracle den Support für MySQL auf den IBM-Servern nach der Übernahme von Sun aufgekündigt hatte. „Wir wollen Zend DBi im ersten Quartal 2012 zum Vertrieb freigeben“, erklärt Zends Pressesprecher Robin Shepherd auf Anfrage von DV-Dialog. Man befinde sich derzeit in der Schlussphase der Qualitätssicherungstests.

„Wir hatten gehofft, DBi Ende 2011 auszuliefern und dieses Projekt mit dem Release von Zend Server für IBM i 5.6 zu verbinden“, ergänzt Kent Mitchell, Senior Director im Produktmanagement bei Zend. Nach der Kundenkonferenz Zendcon habe mit sich jedoch für eine Intensivierung der Qualitätssicherung von DBi entschieden, um die Aspekte einer Migration von MySQL so zu adressieren, „dass Anwender von IBM i vollstes Vertrauen in die Kompatibilität haben können. Wir erwarten die allgemeine Verfügbarkeit für Zend DBi schon früh im ersten Quartal 2012.“

Als Datenbank für die PHP-Anwendungen lässt sich – alternativ zu DBi – übrigens auch die DB2 der AS/400-Welt verwenden. „Fängt ein PHP-Anwender bei Null an oder braucht er Zugriff auf vorhandene Daten, ist das die ideale Wahl“, sagt Shepherd. „Will er eine vorhandene PHP-Applikation nutzen, die auf MySQL aufbaut, ist DB2 aber ebenfalls eine Option.“

Einfacher sollte in dem Fall jedoch der Einsatz von DBi sein, wenn es also um den Einsatz von PHP-Anwendungen wie Drupal, Joomla, SugarCRM, Oxid eSales oder Magento auf dem System i geht. Damit es aber wirklich einfacher wird, musste Zend offenbar die Qualitätssicherung intensivieren und Kompatitilitätsprobleme vorab ausschalten.

www.zend.de

Zend gibt offizielle Verfügbarkeit von Zend Server für IBM i 5.6 bekannt

Die IBMDB2I Storage Engine

Bildquelle: Zend


Interview mit Klaus Smets, Manager Toshiba Retail: „Trotz Onlineboom im Handel: Die Filiale bleibt wichtig!“

Neue Rolle des Data Warehouse: Datenmanagement im Fokus

Handelssoftware von SMH: ERP-System im Praxiseinsatz

Top-Jobs auf DV-Dialog

Interview mit Klaus Smets, Manager Toshiba Retail

„Trotz Onlineboom im Handel: Die Filiale bleibt wichtig!“

Wir sprachen über Smartphones, Mobile Payment und die Folgen des Onlinebooms für die IT-Systeme im Handel mit Klaus Smets, Manager Toshiba Retail.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Toshiba und IBM 2012 ein 80:20-Joint-Venture unter dem Namen Toshiba Global Commerce Solutions (TGCS) gründeten, in das die IBM-Sparte Retail Store Solutions (RSS) eingebracht wurde. Mittlerweile ist die Integration von RSS in den japanischen Konzern weit fortgeschritten.

DV-Dialog Newsletter