26.04.2012
Enterprise Resource Planning
Von: Jutta Deuschl / Diana Zahn

Infor kündigt neue Produkte, Releases und Allianzen an

ERP-Lösungen für IBM Pure Systems

Auf seiner Anwenderkonferenz Inforum 2012 hat der ERP-Hersteller Infor vor rund 5.000 Besuchern im Colorado Convention Center in Denver zahlreiche Neuheiten vorgestellt, darunter „Software Patterns“ für die Pure Systems der IBM und eine Partnerschaft mit Amazon beim Zugang in die Cloud.


Stephan Scholl (hier auf dem Kundentag im vergangenen Herbst in Frankfurt): Viele Neuerungen auch für die weltweit 10.000 AS/400-Anwender unter den 70.000 Kunden

Der frisch ernannte Infor-Präsident Stephan Scholl kündigte am Dienstag die sofortige Verfügbarkeit der Produkte Infor10 ERP iEnterprise (LX, früher BPCS), Infor10 ERP Discrete iEnterprise (XA, früher Mapics) und Lawson M3 ERP Enterprise (früher Movex) auf den IBM Pure Systems an. PureSystems ermögliche es den Kunden, diese ERP-Systeme innerhalb von Minuten zu installieren – ein Prozess, der zuvor Stunden bis Tage dauerte.

Die Kombination aus ERP-Software und Pure System schaffe eine leicht zu verwaltende IT-Umgebung für Geschäftsanwendungen, erklärte Scholl dann in einer Session gemeinsam mit Robert LeBlanc, Senior Vice President für Middleware Software bei IBM. Dazu gehöre auch eine integrierte Middleware und eine Benutzeroberfläche, die mit einem einzigen Plug-in alle Anwendungen zusammenführt.

Scholl betonte vorab auch die Bedeutung der bereits 30-jährigen Partnerschaft mit IBM für Infor: weltweit habe man insgesamt 19.000 gemeinsame Kunden mit IBM, darunter rund 10.000 AS/400-Kunden. Er kündigte zudem an, Infor10 ERP Enterprise (LN), Infor10 ERP iBusiness (System21), Infor10 HCM iEnterprise (Infinium), Infor10 Financials iEnterprise (Infinium) würden voraussichtlich im nächsten Quartal für Pure Systems verfügbar sein. Die Diagnose-Features des ION-Supportadapter seien in der zweiten Jahreshälfte für die Pure Systems zu erwarten.

Außerdem erweitert Infor die Partnerschaft mit Amazon Web Services (AWS). AWS stellt Infor-Anwendungen in der Cloud bereit und stellt Kunden so per „Infrastructure as a Service“(IaaS) ERP-Funktionen bereit, ohne dass die in IT-Infrastruktur und Wartung investieren müssen. Infor will AWS nutzen, um Betrieb und Management der Infor10 Business Cloud zu verbessern.

Infor plant laut CEO Charles Phillips, im laufenden Jahr mehr Produkte, Features, Verbesserungen und Integrationen umzusetzen als in irgendeinem Zeitraum in der Firmengeschichte zuvor: Mehr als 300 Mio. Dollar sollen in Forschung & Entwicklung fließen, 500 neue Software-Ingenieure wurden dafür eingestellt.

2011 hatte Infor laut Phillips bereits 69 neue Produkte, 1904 neue Features, 2001 Verbesserungsvorschläge von Kunden und 194 neue Integrationen umgesetzt – eine Steigerung von mehr als 70 Prozent im Vergleich zu 2010. Diese Rate soll 2012 noch gesteigert werden: 45 Prozent mehr neue Produkte, 60 Prozent mehr neue Funktionen und 50 Prozent mehr neue Integrationen stehen auf dem Plan.

Zu den ersten Neuerungen zählt die nächste Generation von Infor10 ION Workspace. Sie bietet kontextbezogene Informationen in einer vertrauten Desktop-Umgebung, die an soziale Netzwerke angelehnt ist. Rollenbasierte Informationen aus verschiedenen Anwendungen stehen auf einer Oberfläche zur Verfügung und erleichtern so die Entscheidungsfindung in Unternehmen. Das neue Workspace vereinfacht die Kommunikation innerhalb von Unternehmen und bietet neue Tools für den Datenschutz und Datentransfer.

Ebenfalls neu ist das Produkt Infor10 Business Intelligence, das Reporting- und Analyse-Funktionen in Infor10 ION Workspace integriert, sodass Anwender jederzeit Zugriff auf ihre Daten haben, ohne sich mit den komplexen Verknüpfungen im Hintergrund beschäftigen zu müssen. Und der neue Infor10 CRM Enterprise Interaction Advisor (früher Epiphany) soll Unternehmen dabei helfen, Kundenwünsche vorherzusagen, indem bisherige Rückmeldungen und aktuelle Verhaltensweisen in Echtzeit analysiert werden. Zu den Verbesserungen zählen ein neues Interface auf Basis von Infor10 ION Workspace, tab-basierte Navigation für die wichtigsten Funktionen und Multi-Channel-Ausführung von Kampagnen mit einheitlichem Messaging.



Infor integriert Infor10 PLM Process (Optiva) und die ERP-Software Lawson M3, als eine für die Prozessindustrie spezifische Applikation, mit der Unternehmen dieser Branche ihre Produkte schneller auf den Markt bringen können und dabei Kosten sparen. Die Kombilösung verwaltet Zutaten, Spezifikationen, Rezepte, Allergene und Nährwerte, um den Anforderungen in der Produktentwicklung und Produktion leichter gerecht werden zu können wie zum Beispiel in Bezug auf Compliance-Prüfungen, Qualitätskontrollen, Etikettierung, Haltbarkeit oder Rückverfolgbarkeit.

www.infor.de

Infor liefert ERP für IBM Pure Systems

Infor und Amazon Web Services erleichtern den Zugang in die Cloud

Videos vom Inforum 2012

www.ibm.de

http://aws.amazon.com/de

Bildquelle: IBM


Verwandte Artikel:

In der aktuellen DV-Dialog Ausgabe 7-8/2014 haben wir die Top 10 der größten System-i- und AS/400-Häuser in Deutschland ermittelt.
Laden Sie sich die tabellarische Übersicht gleich hier herunter.

Software – Make or Buy? Passende AS/400-Lösungen bauen

Nicht ganz so alt wie der Computer selbst ist die Frage, die sich ein IT-Chef stellt, sobald das Unternehmen neue Anwendungssoftware braucht: Make or Buy? Im Interview mit DV-Dialog erläutert Wolfgang M. Roser, Geschäftsführer der WMR Software-Support GmbH, seinen pragmatischen Ansatz zur Entwicklung maßgeschneideter Lösungen – auch ergänzend zu bereits vorhandener Software.

DV-Dialog Newsletter