09.02.2014
Software-Entwicklung

Zend erweitert Langzeit-Support auf fünf Jahre

PHP wird geschäftsfähig

Zend verlängert den Langzeit-Support für PHP-Hauptversionen auf fünf Jahre, um IT-Chefs die Entscheidung für die Programmierung wichtiger Online-Anwendungen zu erleichtern. Nun lasse sich z. B. PHP 5.3 auch länger als fünf Jahre nach dem ursprünglichen Releasedatum mit gutem Gewissen zu verwenden, erklärt Zend-CEO Andi Gutmans vergangene Woche. Ebenfalls avisiert wurde das neue Release 6.3 Zend-Servers (mit Verbesserungen für AS/400-Anwender) sowie das Release Zend-Studio 10.6 der Entwicklungsumgebung.


Kein Software-Mikado mehr mit PHP

Zend verspricht nach dem Ende des Supports einer PHP-Hauptversion durch die Open-Source-PHP-Community weitere zwei Jahre Unterstützung dafür. Dieser erweiterte Support ist für Zend-Server-Kunden über ein Langzeit-Support-Release (LTS) verfügbar, mit Support- und Security-Hotfixes sowohl für Zend-Server als auch die darin enthaltene PHP-Laufzeitumgebung. Darüber hinaus können Firmenkunden nach dem Ablauf von fünf Jahren mit Support und Fixes für die von ihnen verwendete PHP-Version erhalten. Dieses Angebot gilt auch für den Zend-Server auf der Plattform IBM i, der in der Basic Edition bereits mit dem Betriebssystem IBM i mitgeliefert wird.

Die schnelllebige PHP-Welt bändigen

Mit der Support-Verlängerung will Zend ein Manko beseitigen, dass die schnelllebige PHP-Welt aus Sicht der IT-Chefs mit sich bringt: Sie fürchten die Migration stabiler Produktionsapplikationen auf neuere PHP-Versionen nicht nur aufgrund der Kosten und des Aufwandes, sondern auch wegen des Projektrisikos und ihres Wunsches, die Stabilität einer funktionierenden Applikation nicht zu beeinträchtigen. Dies führt laut Gutmans in der Praxis zu Support-Lücken, da viele Business-Applikationen über das von der Open-Source-Community vorgegebene Lebensende einer bestimmten PHP-Version hinaus in Verwendung bleiben.

„Da PHP für geschäftskritische Zwecke immer häufiger verwendet wird, sehen sich immer mehr Unternehmen der Herausforderung gegenüber, eine sichere und konforme Applikationsumgebung beizubehalten und gleichzeitig disruptive Migrationen zu minimieren,“ erklärt Zend-Chef Gutmans in einer Pressemitteilung. „Zend-Server befreit IT-Abteilungen jetzt von dieser schwierigen Wahl und bietet ihnen die Flexibilität, die Power von PHP zu eigenen Bedingungen zu nutzen.“ Allerdings mit dem gerade in der AS/400-Welt nur allzu bekannten Risiko, nicht zwingend nötige Weiterentwicklungen auf die lange Bank zu schieben. 

Wörtlich heißt es auf der Zend-Homepage: „Der Supportzeitraum für eine gegebene PHP-Hauptversion beginnt mit dem ersten Zend-Server-Release, das diese enthält, und das in der Regel einige Monate nach dem GA-Release der PHP-Version verfügbar ist (und so Zeit gibt, für die Verwendung in der Produktion stabil zu werden). Im Laufe der zweijährigen Lebensdauer der PHP-Version können zusätzliche Zend-Server-Releases veröffentlicht werden, die diese PHP-Version unterstützen. Letztendlich wird das LTS-Release von Zend-Server für diese PHP-Version für mindestens drei weitere Jahre unterstützt, was insgesamt fünf Jahre Support für die Version der PHP-Laufzeitumgebung bedeutet.“

Der neue Zend Server 6.3

Das demnächst erwartete Release des neuen Zend-Servers 6.3 soll Produktivumgebungen auf drei Hauptversionen von PHP unterstützen: 5.5 (erstmalig unterstützt), 5.4 und 5.3. Er wird Langzeit-Support für PHP 5.3 bieten und so diese Laufzeitversion für weitere drei Jahre bis Februar 2017 unterstützen.

Zu den Neuerungen in Zend-Server 6.3 zählen neue Optionen für PHP-Entwickler auf Windows-Rechnern, die für die Plattform IBM i programmieren: das XML-Toolkit, mit dem IBM i-Ressourcen von PHP-Applikationen genutzt werden können, soll nun „problemlos“ auf Windows-basierten Zend-Server-Entwicklungssystemen genutzt werden können. Dadurch werden diese Windows-Entwickler produktiver, weil sie lokal Applikationen erstellen können, die dann auf IBM-i-Produktivsystemen ausgeführt werden.

Drupal, Magento, Wordpress & Co. einfacher ausprobieren

Außerdem wird Zend-Server 6.3 wird einige Beispiel-Applikationen beinhalten, die sofort betriebsbereit sind, um populäre Applikationen wie Drupal, Magento oder Wordpress einfacher ausprobieren zu können. Zend-Server konfiguriert diese Applikationen sofort für die Ausführung auf PHP; auch das Testen neuer Applikationen wurde verbessert und der zeitaufwändige PHP-Installations- und -Setupprozess für die einzelnen Applikationen eliminiert.

Ab sofort verfügbar ist Zend-Studio 10.6, die Suite zur Entwicklung von PHP-Applikationen. Die wichtigsten Verbesserungen: Vollständiger Support für PHP 5.5 sowie Verbesserungen bei Projektverarbeitung, Debugging und Git-Integration. Git ist eine freie Software zur verteilten Versionsverwaltung von Dateien, die ursprünglich für die Verwaltung des Linux-Quellcodes entwickelt wurde.

www.zend.com/de

Bildquelle: Bernd Kasper / Pixelio.de


Verwandte Artikel:

Titelinterview
Interview mit Arne Claßen, Geschäftsführer K+H Software

Digitalisierte Finanzbuchhaltung
Huber Packaging automatisiert den Rechnungseingang

Hitliste der größten System-i-Häuser
All for One Steeb bleibt Spitzenreiter

In der aktuellen DV-Dialog Ausgabe 7-8/2014 haben wir die Top 10 der größten System-i- und AS/400-Häuser in Deutschland ermittelt.
Laden Sie sich die tabellarische Übersicht gleich hier herunter.

Top-Jobs auf DV-Dialog

Interview mit Arne Claßen, Geschäftsfüher K+H Software

„Feilen an der Best-of-Breed-Fibu"

Wir sprachen mit Arne Claßen, Geschäftsführer und Komplementär der K+H Software KG, über die richtige Wahl einer ERP-Software-Lösung à la SAP und Best-of-Breed-Produkte für Produktion, Warenwirtschaft oder Vertrieb.

 

 

DV-Dialog Newsletter